Feigwarzen / Genitalwarzen

Symptome, Ursachen, Behandlung

Feigwarzen, auch Genitalwarzen genannt, sind in Europa stark verbreitet. Nach einer Studie stecken sich etwa 80% der Bevölkerung irgendwann einmal im Leben mit den Virenstämmen an – von diesen 80% entwickeln allerdings nur ca. 5% tatsächliche Feigwarzen.

Sobald man mit einer an Feigwarzen erkrankten Person sexuellen Kontakt hatte (sei es auch nur ein einziges Mal), hat man eine 60%ige Chance an dem Virus zu erkranken. Einmal im Körper, kann der Virus monate- oder jahrelang ohne erkennbare Anzeichen inaktiv bleiben. Er wird oftmals nur durch eine Routine-Untersuchung entdeckt.

Feigwarzen - Ursachen

Genital- oder Feigwarzen ist eine Erkrankung, die von einem bestimmten Virenstamm hervorgerufen wird – dieser nennt sich menschlicher Papillom-Virus (HPV). Die Erkrankung wird durch Geschlechtsverkehr übertragen und ist hochgradig ansteckend. Der Virus kann immer wiederkehrende Ausbrüche hervorrufen.

Kürzliche Studien verleiten zu vorsichtigem Optimismus, dass man den Feigwarzen-Virus im Körper eliminieren kann, abhängig von der Stärke der Immunabwehr des Patienten. Faktoren wie Stress, HIV, bestimmte Medikamente oder Krankheiten könnten sich allerdings negativ auswirken.

Lesen Sie mehr darüber, wie man Feigwarzen entfernen kann!

Im Gegensatz zu HIV kann sich die Infektion nicht durch Körperflüssigkeiten verbreiten. Die Ansteckung erfolgt nur durch direkten körperlichen Kontakt mit den infizierten Stellen, also durch vaginalen, analen oder oralen Sex. Einmal angesteckt werden sich die Warzen „irgendwann“ einmal entwickeln – dies kann Wochen, oder erst Jahre später sein.

Feigwarzen - Symptome

Genitalwarzen können weiß, grau oder fleischfarben sein, und die Symptome bilden sich im Genitalbereich, am After, am Penis oder an der Scheide. Man kann Feigwarzen daran erkennen, dass sie in vielen Fällen wie kleine gefüllte Säckchen aussehen und blumenkohlartige Geschwülste bilden können.

Die Feigwarzen-Symptome erscheinen an den Genitalien in vielen Fällen schon relativ kurz nach der Ansteckung. Bei Männern wachsen die Warzen auf dem Penis oder in Anus-Nähe. Bei Frauen bilden sie sich auf den Schamlippen oder in der Vagina, oder sogar versteckt auf dem Gebärmutterhals. Sollten Frauen nach dem Sex bluten, kann dies an Genitalwarzen am Gebärmutterhals liegen.

Manche dieser Warzen sind so winzig, dass es schwierig ist sie zu erkennen. Andere sind größer und können Jucken oder sogar Brennen verursachen. Sie können sowohl flach (selten), als auch erhaben sein, und einzeln oder in Gruppen erscheinen. Wenn Schwangere Feigwarzen haben, liegt die Gefahr bei der Geburt – hier kann der Virus auf das Neugeborene übertragen werden und die Bildung von Warzen auf der Nase und im Rachen des Neugeborenen verursachen.

Wer im Unklaren darüber ist, ob er/sie Feigwarzen hat oder nicht, sollte einen Arzt aufsuchen und kann sich ebenfalls diese Genitalwarzen-Bilder ansehen.

Feigwarzen - Behandlung

Die Behandlung von Genitalwarzen kann mit dem Auftragen von Warzen-Mitteln beginnen, wird aber von vielen Ärzten nicht empfohlen, da hochempfindliche Genitalregionen betroffen sind.

Medikamente gegen Feigwarzen, die das Immunsystem stärken, können zur Abwehr des Virus beitragen. Sollte sich dieser Behandlungsansatz als nicht effektiv herausstellen, empfehlen Experten eine Warzen-Vereisung (Kyrotherapie), bei der die Zellen der Warze durch Vereisung absterben.

Eine weitere Behandlungsmethode bei Feigwarzen ist die Elektrokauterisation - hierbei wird elektrischer Strom zur Zerstörung der Warze verwendet. Jedoch muss man bedenken, dass das Papillom-Virus im Körper bleibt und die Feigwarzen nach dem Eingriff wiederkehren können.

Feigwarzen können auch mit Laserchirurgie behandelt werden. Typischerweise wird Laser bei Warzen nur dann angewandt, wenn andere Heilmethoden versagt haben und die Größe und Anzahl der Warzen höher ist als üblich. Dieser Eingriff ist relativ kostenintensiv und kann Nebenwirkungen mit sich bringen, wie z.B. Schmerzen, Schwellungen oder Vernarbung.

Das Tragen von Kondomen beim Geschlechtsverkehr kann die Ausbreitung der Infektion verhindern, bietet aber keinen 100%igen Schutz vor Feigwarzen, weil Kondome bestimmte infizierte Stellen nicht abdecken können.

Holistischer Ansatz bei Feigwarzen - Heilung

Es gibt einige Patienten, die von guten Resultaten bei der Heilung von Feigwarzen nach dem Verwenden von Kräutern, Akupunktur und Aromatherapie sprechen. Jedoch muss man sich darüber im Klaren sein, dass ein holistischer Ansatz und der Einsatz von Naturheilmitteln & Hausmitteln Beharrlichkeit und Geduld voraussetzt.

Viele versuchen daher mit agressiveren Warzenmitteln die Feigwarzen zu heilen.

Die gute Nachricht bei Feigwarzen ist allerdings, dass das Immunsystem normalerweise in der Lage ist, den Virus innerhalb von 1-2 Jahren aus dem Körper zu treiben. In der der Zwischenzeit können Betroffene mehrmals Feigwarzen entwickeln.

 

Lesen Sie außerdem:

  • Je schneller man Warzen behandelt, desto leichter ist man sie wieder los!

Copyright © 2011-2017 Gegen-Warzen.de All rights reserved worldwide.
Haftungsausschluss: Alle Informationen auf dieser Webseite dienen lediglich zu Informationszwecken und ersetzen auf keinen Fall den medizinischen Rat Ihres Arztes. Gegen-Warzen.de haftet nicht und ist nicht verantwortlich für jegliche Diagnosen, die, basierend auf dem Inhalt dieser Webseite von Nutzern erstellt wurden. Gegen-Warzen.de haftet nicht für den Inhalt jeglicher Webseiten, welche auf www.gegen-warzen.de aufgelistet sind und ist auch nicht verantwortlich für die Wirksamkeit der auf diesen externen Webseiten aufgeführten Produkte. Die aufgeführten Produkthinweise beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Pharma-Hersteller. Die Inhalte sind auf wichtige sachliche Informationen reduziert. Auch ersetzen die Produkthinweise weder die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker noch das Lesen des Original-Beipackzettels. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Für Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.